Einfache Anwendung in 7 Schritten

Einzigartig einfach und wirksam

Sowohl für Sie als auch für Ihre Kunden ist die neue Naspan®-Platinium eine Wohltat. Ob bei eingewachsenen Nägeln oder Rollnägeln – die Weltneuheit verschafft schnell und nachhaltig Linderung. Das Nagel-Korrektursystem lässt sich ganz einfach applizieren und ist schmerzfrei für den Betroffenen. Nagelkorrekturen mit der Naspan®-Platinium tragen auf diese Weise zu einem entspannten Arbeiten in der Praxis oder der mobilen Fußpflege bei. Fußpfleger, Podologen und Ärzte, die Erfahrung in der Spangentechnik haben, können diese sofort nutzen. Wer sich dabei unsicher ist und die Technik im Detail erlernen möchte, für den werden vom Hersteller Seminare angeboten. Die genauen Termine finden Sie auf der Internetseite www.gehwol.de. Einen lehrreichen Einblick bietet auch der GERLACH TECHNIK-Film zur Naspan®-Platinium, der detailliert die sieben Schritte zum Setzen der Spange zeigt.

1 Nagelvorbereitung

Stellen Sie den Bedarf einer Nagelkorrektur fest, ist bei allen Spangen die obligatorische Nagelvorbereitung der erste Schritt. Dazu werden der Nagelfalz (Sulcus) von Hornhaut befreit und die Nagelränder geglättet.

2 Nagel ausmessen

Für die Auswahl der richtigen Spangengröße ist es wichtig, den Nagel vorher auszumessen. Das dazu benötigte Maßband wird bei der neuen Naspan®- Platinium automatisch mitgeliefert. Ein Abdruck des Nagels ist hierbei nicht nötig.

3 Nagelspange auswählen

Wählen Sie nun die richtige Spangengröße aus. Dazu verschieben Sie den Deckel des Rondells bis zur Öffnung der passenden Spange. Die übrigen Spangen im Rondell bleiben dadurch geschützt. Verwenden Sie bei dünnen bis normalen Nägeln die Naspan®- Platinium soft und bei normalen bis kräftigen Nägeln die Naspan®-Platinium extra. Bei sehr stark gerollten Nägeln sollten Sie mit der „soft“ beginnen und nach der zweiten Behandlung auf „extra“ wechseln.

4 Spange desinfizieren

Bevor die Spange angebracht wird, ist – wie bei allen Spangen – eine Desinfektion nötig. Verwenden Sie dazu nur Desinfektionsmittel, die vom Bundesgesundheitsamt/ Robert-Koch-Institut oder vom Verbund für Angewandte Hygiene e.V. gelistet sind.

5 Spange aufsetzen

Nun kann die komplett vorgefertigte Spange aufgesetzt werden. Schieben Sie dazu das Häkchen einer Seite entweder unter dem seitlichen Nagelrand entlang bis zur gewünschten Position oder haken Sie die Spange direkt dort ein. Danach folgt das Häkchen der anderen Seite in gleicher Weise. Die Spange können Sie für das Aufsetzen um circa 1 bis 3 Millimeter dehnen. Anschließend zieht sie sich automatisch in ihre Ausgangsposition zurück. In manchen Fällen kann ein Kürzen der Häkchen oder eventuell ein leichtes Anpassen der Schenkel nötig sein. Nutzen Sie dafür eine vorhandene Drahtschneidezange. Achten Sie aber immer darauf, gekürzte Häkchen zu entgraten, am besten mit einem Korrund- oder einem feinen Diamantschleifer. Nach etwa vier bis maximal sechs Wochen sollte die Naspan®-Platinium-Nagelspange entfernt werden. Hierfür wird sie ganz einfach mit der Drahtschneidezange durchtrennt und herausgenommen. Ob und wie viele Folgeanwendungen notwendig sind, hängt vom Schweregrad der Nageldeformierung ab.

6 Spange fixieren

Um die Spange zu fixieren, verwenden Sie am besten GEHWOL Nail repair Gel. Entfetten Sie aber vorab den Nagel mit dem GEHWOL Nail repair Cleaner. Fixieren Sie die Spange an den drei Punkten, wie dies im Bild zu sehen ist. Härten Sie die Fixpunkte zwei Minuten unter UV-Licht aus. Entfernen Sie dann mit dem GEHWOL Nail repair Cleaner die entstandene Dispersionsschicht und Kleberückstände auf dem Nagel.

7 Nagel tamponieren

Im letzten Schritt tamponieren Sie den Nagel. Versorgen Sie vorab Nagelwall und -falz mit einem Tropfen GEHWOL Fluid. Das Pflege-Fluid desinfiziert, beruhigt die gereizte Haut und macht Nagel- und Nagelhaut geschmeidig. So können Sie jetzt leichter einen dünnen Streifen Zellstoffmull mit einem Tamponstopfer in den Nagelwall einbringen.